Ablauf einer begleitenden Übersetzung 

ELTERNRAUM erleichtert die Kommunikation zwischen Eltern und Lehrpersonen durch begleitende Übersetzung. 

Übersetzungen sind vom und ins Deutsche und Arabisch, BKS, Farsi, Dari, Hindi, Urdu, Pashto und Türkisch möglich.

 

ELTERNRAUM-Team für begleitende Übersetzungen

 

Um Missverständnisse zu vermeiden, informieren wir Sie über den Ablauf einer begleitenden Übersetzung:

  1. Der Wunsch nach begleitender Übersetzung kann sowohl von Eltern als auch von Lehrpersonen ausgehen.
  2. Beide Seiten werden vorab informiert und müssen mit der begleitenden Übersetzung einverstanden sein.
    Dazu bitten wir Sie um die Kontaktdaten des Gesprächpartners.  
  3. Wir führen vor dem gemeinsamen Gespräch sowohl mit den Eltern als auch mit der Lehrperson ein kurzes Vorbereitungsbespräch.
    Dabei werden die Gesprächspartner über TeilnehmerInnen, Ziel und Ablauf des Gesprächs informiert.
  4. Die Übersetzung erfolgt begleitend zum Gespräch zwischen Eltern und Lehrperson.
    Das bedeutet, dass die Gesprächsteilnehmer regelmäßig Pausen machen und die folgende Übersetzung dadurch ermöglichen.
  5. Bei Bedarf kann das Gespräch durch eine deutschsprachige Mitarbeiterin mit interkultureller Kompetenz unterstützt werden. 
  6. Wir übersetzen und wollen dabei neutral bleiben. Bitte erwarten Sie nicht, dass wir Stellung beziehen oder Ihrem Standpunkt Nachdruck verleihen.
  7. Manchmal erlauben kulturelle Unterschiede keine wörtliche Übersetzung. Wir orientieren uns dabei am Inhalt und fragen bei Unklarheiten nach.
  8. Der Gesprächsinhalt bleibt vertraulich. Deshalb bitten wir um Verständnis, dass wir nach dem Gespräch weder mündlich noch schriftlich Aussagen über den Gesprächsverlauf bestätigen und auch keine Gesprächsprotokolle verfassen.

Wir wollen die Kommunikation zwischen Eltern und Lehrperson unterstützen, um die Teilnahme an der Schulgemeinschaft auch bei geringen Deutschkenntnissen und unterschiedlichem kulturellen Hintergrund zu fördern.